Keine Lust auf Hitzewelle? 8 Plätze zum Abkühlen

Zugegeben, es kommt nicht so häufig im Jahr vor, dass die Temperaturen in Lech die 25 Grad Marke übersteigen. Bei der Höhenlage von 1.450m ist es einfach durchwegs im Jahr angenehm temperiert. An den Tagen, an denen die 25 Grad erreicht werden, ist es in den restlichen Landesteilen und vor allen in den Städten unerträglich heiß. So schwitzen derzeit wieder tausende von Menschen, immer auf der Suche nach Abkühlung, während wir und die Gäste in Lech den Sommer so richtig genießen können. Wir haben für euch die acht besten Plätze zum Abkühlen in Lech zusammengestellt, damit ihr die perfekte Sommerwoche in Lech genießen könnt:

Formarinsee

Formarinsee

Der Formarinsee ist immer einen Besuch wert – natürlich auch an den heißesten Tagen im Jahr. Der See liegt mit 1.793m hoch genug um genügend Abkühlung zu bieten. Der fast 16 Hektar große See ist bis zu 17m tief und fast kreis rund. An seinem Westufer gehen die Wiesenhänge unterhalb der Roten Wand sanft zum Wasser hinab, so dass man direkt zum See laufen kann.

Erreichbarkeit: Der Ortsbus Lech (enthalten in der Lech Card) bringt einen direkt bis zur letzten Haltestelle an der Formarinalpe. Von dort sind es gerade mal 20 Minuten Gehzeit, bis ihr den Formarinsee erreicht.

Spullersee

Spullersee

Ebenfalls im Lechquellgebirge befindet sich der Spullersee. Der auf 1.826m gelegene Speichersee ist nicht ganz so bekannt wie sein Nachbar, aber mittlerweile ein beliebtes Ausflugsziel für Ruhesuchende geworden. An seinem Nordufer führt ein Wanderweg direkt oberhalb des Ufers Richtung Ravensburger Hütte. Gipfelstürmer nehmen die Rohnspitze in Angriff, andere entspannen einfach und genießen die Aussicht.

Erreichbarkeit: Der Ortsbus Lech (enthalten in der Lech Card) führt euch auch an den Spullersee. Direkt an der Staumauer befindet sich die Haltestelle, ihr seid also dem erfrischenden Wasser sofort sehr nahe.

Zürser See

Zürser See

Bei Instagram ist er unser Star – der Zürser See nahe des Seekopf bei Zürs. Im Winter liegt der See versteckt und einer meterdicken Schneedecke, im Sommer offenbart er sich als Kraftplatz und Ort der Ruhe. Auf 2.160m lässt es sich vor allem auf dem ins Wasser ragenden Steg herrlich entspannen. Hartgesottene springen kurz ins Wasser.

Erreichbarkeit: Den Zürser See erreicht man nur zu Fuß. Am schnellsten und leichtesten geht es von Zürs aus auf der 2. Etappe vom Grünen Ring. Nach 1,5 Stunden Aufstieg und 400 Höhenmetern weiter oben seid ihr am Zürser See angekommen. Es lohnt sich – man ist fast immer alleine!

Monzabonsee

Monzabonsee

Auch der Monzabonsee versteckt sich im Winter unter der Schneedecke und wird von den meisten Gästen übersehen. Im Sommer sind viele überrascht, wenn sie kurz nach dem Rüfikopf den See in der Senke erreichen. Auf 2.226m mit einer Fläche von gerade mal 0,48 Hektar ist der Hochgebirgssee vergleichsweise klein, er dürfte daher aber der wärmste See mit sein. Direkt an seinem Ufer befinden sich einige Bänke und auch einer der Postkästen am Grünen Ring.

Erreichbarkeit: Auffahrt mit der Rüfikopfbahn (enthalten in der Lech Card) und anschließend 15 Minuten zu Fuß auf der 1. Etappe vom Grünen Ring.

Lech Bach

Lechweg Holzsteg

Nicht zu vergessen ist natürlich auch der Lech Bach. Entlang der 1. Etappe vom Lechweg gibt es zahlreiche Stellen, an denen man seine Füße kurz ins kalte Nass strecken kann. Wer richtig im Lech baden gehen will, sollte Hydro Speed von Arlberg Alpin ausprobieren. Mithilfe eines floßartigen Schwimmköpers geht es direkt durch den Lech Canyon bis nach Warth – danach seid ihr auf jeden Fall erfrischt!

Erreichbarkeit: Die erste Etappe vom Lechweg führt vom Formarinsee bis nach Lech – ihr könnt die Etappe aber auch in entgegen gesetzter Richtung laufen und so an einer der Bushaltestellen nach Belieben wieder einsteigen. Für Hydro Speed fragt ihr direkt bei unserem Outdoorpartner Arlberg Alpin an: LINK

Butzensee

Butzensee

Der Butzensee liegt etwas versteckt hoch in den Bergen zwischen Mohnenfluh und Braunarlspitze auf 2.124m Höhe. Der circa 2 Hektar große See ist ein wunderschöner Platz zum Ausruhen und Entspannen. Die Füße sollte man auf jeden Fall ins Wasser strecken, an Sommertagen ist ein Sprung in den kalten Bergsee ein Muss.

Erreichbarkeit: Die schönsten Plätze erreicht man natürlich nur zu Fuß. Die Bergbahn Oberlech und die Petersbodenbahn (in der Lech Card enthalten) helfen aber beim Aufstieg enorm. Von der Bergstation (1.929m) über die Kriegeralpe geht es dann bis auf den 2.315m hohen Mohnenfluhsattel in 1,5 Stunden. Von dort wieder 200 Höhenmeter in die Sattelmulde, in der sich der traumhafte Butzensee befindet.

Körbersee

Koerbersee-Wandern-Lech-Arlberg1(c)LechZuersTourismus

Unser Star im Jahr 2018 ist der zum „schönsten Platz Österreichs“ gewählte Körbersee. Oberhalb von Schröcken am Tannberg ist der auf Körbersee auf nur 1.656m vergleichsweise niedrig gelegen. Hier befindet sich allerdings auch direkt das Berghotel Körbersee, an dem es auch kleine Stärkungen gibt. Mutige springen ins bis zu 24 Grad warme Wasser und entspannen anschließend direkt am See.

Erreichbarkeit: Wer schnell zum Körbersee will fährt mit der Linie 3 (enthalten in der Lech Card) bis zum Hochtannbergpass und läuft von dort 45 Minuten auf einem breiteren Weg zum Körbersee. Etwas länger, aber landschaftlich attraktiver geht es von Oberlech über das Auenfeld in circa 2,5 Stunden an den Körbersee. Dann habt ihr euch eine Abkühlung aber wirklich verdient.

Waldschwimmbad Lech

Waldschwimmbad

Das Waldschwimmbad (in der Lech Card enthalten) darf bei unserer Aufzählung natürlich nicht fehlen. Idyllisch gelegen mitten im Wald zwischen Lech und Zug ist das Waldschwimmbad vor allem bei Familien beliebt. Eine Wasserrtusche, eine Felseninsel, viel Platz auf der Ruhewiese, Beach-Volleyballplatz, Tennisplatz und ein Spielplatz für Kinder machen das Waldschwimmbad zum Lieblingsort an heißen Tagen.

Erreichbarkeit: Zu Fuß sind es nur 20 Minuten von Lech aus bis zum Waldschwimmbad. Wer sich nicht überanstrengen will fährt mit dem Ortsbus Lech – das Waldschwimmbad hat eine eigene Bushaltestelle