Lech am Arlberg - Bergkulisse am Ende des Sagenwaldes_by Germana
27 - Jul - 2018

Der blühende Sommer

zur Magazin Übersicht

Während im Ort die Bauern bereits fleißig beim Mähen waren, habe ich in der Höhe noch einen Platz gefunden, wo die Wiesen in voller Blüte stehen.

Da ich gestern Abend den Postkasten bei der Chluppa (Trockensteinmauer) beim Speichersee oberhalb der Kriegeralpe, mit Postkarten füllen wollte, habe ich mir gedacht, ich nütze die Gelegenheit um eine Wanderung zu machen: ich wollte mir den Sagenwald wieder einmal anschauen, die Türen am Grünen Ring besichtigen und eben den Postkasten mit Karten befüllen. 

Lech am Arlberg - Augen im Sagenwald_by Germana

Ja, der Sagenwald ist intakt: es ist noch alles da, was vor 8 Jahren beim Bildhauersymposium durch die Hand von 5 Künstlern entstanden ist: die Kritzeleien, die Figuren und die Augen – die dich verwundert anschauen, wenn du vorbeispazierst. Die Figuren haben die natürliche Farbe der Verwitterung angenommen und sind nicht mehr so auffällig als sie noch frisch geschnitzt waren. Umso spannender ist es, diese zu entdecken!

Lech am Arlberg - Sagenwald - Tuere Andreas Koop_by Germana

Nach einer Stunde steilem und anstrengenden Anstieg über einen wunderschön angelegten Trail durch Wiesen, Wälder und Arlen, bin ich an einem Punkt angekommen, wo sich ein traumhaftes Panorama auftut. Gleich oberhalb der Lawinenverbauung und unterhalb der Balmalp in Richtung Zug sind die Wiesen in voller Farbe. Hier blüht es soweit das Auge reicht! Dieser Platz hier ist magisch. Die Bergkulisse rundum gibt das Gefühl, am Gipfel angekommen zu sein, ohne auf einen Gipfel gestiegen zu sein (besonders ideal für nicht-schwindelfreie Berggeher). Die Türe von Andreas Coop https://www.lech-zuers.at/tuere-andreas-koop erinnert mich daran, wie frei ich leben darf, ein Gefühl der unendlichen Dankbarkeit für diesen Moment durchströmt meinen Geist.

Lech am Arlberg - Chluppa Kriegeralpe - Tuere Daniela Egger_by Germana

Weiter oben werde ich noch von Aussichten überrascht, die dieses Gefühl verstärken: der Zuger Schafberg ist so imposant, das Omeshorn ist im Abendrot getaucht, die „Steinmähdern“ sind bereits im Schatten und erinnern an schöne Abfahrten im Winter.

Die untergehende Sonne wärmt noch meinen Rücken und meine Beine, während ich versuche die bunte Vielfalt mit meiner Kamera einzufangen. Und dann ab zur Trockensteinmauer, wo ich schon im Schatten spaziere während die Sonne nur noch knapp durch die Türe von Daniela Egger https://www.lech-zuers.at/tuere-daniela-egger scheint.

Nachdem der Postkasten gefüllt ist, geht es raschen Schrittes nach Lech. Bereits in Oberlech höre ich wie die Trachtenkapelle Lech Ihren Aufmarsch zum Abendkonzert am Kirchplatz macht. Den letzten Teil der Wanderung über den Libellensee und den Grünen Rätsel-Ring, mache ich somit mit Musikbegleitung.

Auf diesem Wege teile ich diesen Abend voller Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit, da er zu viel Schönheit beinhaltet, um es nur für mich alleine aufzubewahren.

comments powered by Disqus